Dienstag, September 06, 2005

Buster erinnert ...

Und dass ich nicht vergess daran zu erinnern: Hanns Eisler, der unvergessene Komponist, Musikphilosoph und -theoretiker starb vor 43 Jahren in Berlin …

Als Schüler Arnold Schönberg zeigte er enorme Bandbreite: Er schrieb zahlreiche Kammerstücke, Bühnenwerke und Orchesterstücke, aber auch eine grosse Anzahl von Liedern im klassisch-romantischen Stil. Der Traditionen der Wiener Klassik bediente er sich ebenso mühelos wie der Moderne, Teile seines Werkes würde man heute sogar „Weltmusik“ nennen, um den verbrannten Begriff der Volksmusik nicht zu bemühen.

Im Exil in den Jahren 1933 bis1946 in zahlreichen Ländern verkehrte er mit Zeitgenossen wie Bertolt Brecht, Alfred Döblin, Lion Feuchtwanger , Fritz Lang, Thomas Mann und Arnold Schönberg. Mit Theodor W. Adorno entstanden Arbeiten zur Musikphilosopie und -theorie.

In den USA wurde Hanns Eisler wegen „unamerikanischer Umtriebe“ verfolgt (ein besonderes Kuriosum sind die 686 Seiten beim FBI), musste die USA verlassen und kehrte nach 1948 in die sowjetische Besatzungszone zurück.