Freitag, November 26, 2004

Kräuterzigaretten

X+7 nicht ganz einfach ...
... mit den Kräuterzigaretten. Wirklich nur zu empfehlen für echte Suchtmenschen/Kettenraucher (>40 Zigaretten am Tag), weil in der Regel die Verhaltensgeschichten gefährlich sind: Wehe die Kräuterzigaretten gehen aus! Dann hilft - glaube ich - nur die Flucht, die Aussage "ich brauche keine Zigaretten" hilft da nicht wirklich. Grundsätzlich sitzt mensch ja auch als kräuterzigarettenraucher immer noch der Kollege ohne ...
Ich bin ja sehr mutig von wegen Wirkung von Alkohol, aber SOOOO
denn auch wieder nicht!
Immer noch: Kein NIKOTIN!

Sonntag, November 21, 2004

X+2 körperlicher Entzug ...

... am dritten Tag. Erneut weitgehend schlaflose Nacht. Zittern und Muskelkrämfe aber schon weniger stark - sogar Magen und Darm werden besser. In der Sauna bei vier Aufgüssen das Gift ausgeschwitzt. Ab morgen werde ich beruflich Stress-pur bekommen. Am Abend dann ohne Inder-nett in Kieler Walfischtranlampen schauen und die Sinnfrage stellen - aber Nikotin werde ich nicht rauchen.

Dritter Tag heisst übrigens auch, dass das was andere rauchen noch äusserst verlockend riecht! Nix mit scheusslich und stinkend, ich konnte mich grade noch zurückhalten, tief einzuatmen, während links und rechts in der Sauna die Raucher sassen ...

Samstag, November 20, 2004

Legalize it ...

Für alle in der Vorbereitung: Bitte nicht erschrecken, es geht (bei mir zumindest) um rund drei Tage, viel weniger als eine Grippe. Ich verstehe daher das Ding mit dem Nikotinpflaster nicht, das ist totaler Quatsch. Es geht in diesen weniger Tagen um den körperlichen Entzug. Nikotin wird in seinem Suchtpotential teilweise mit Heroin, Kokain verglichen, die Prozedur des körperlichen Entzugs ist im Vergleich zu Alkohol und sogenannten "harten" Drogen wirklich harmlos. JEDE(R) kann das!

Die Nacht war bei mir weitgehend schlaflos, das Bett schweissnass. Die Entzugserscheinungen aber heute schon im grossen und ganzen weniger stark, Sekundenschlaf im Tagesverlauf mehrfach. Tiefe Erschöpfung durchsetzt mit "Wachattacken". Magenkrämfe, immer noch Darmprobleme, Kopfschmerzen, ...

Der WEIN gestern war wirklich lecker, der Tag schon viiieeel besser als der Tag gestern. Für Vielraucher empfehle ich dringend Kräuterzigaretten (ich habe rund 10 pro Tag die letzten beiden Tage geraucht)! Der Einfachkeit halber solltet ihr aber gleich ein "legalize it"-TShirt anziehen, das erspart Zwischenfragen ...

Freitag, November 19, 2004

TagX - Rauchfrei ...

TagX ... Zeitsprung ...
was ich eigentlich NICHT wollte: den TagX vorverlegen. Meinen ursprünglichen TagX hätte ich aber wohl nicht eingehalten.

Was passiert, wenn man von 90 (Nikotin-)Zigaretten auf 0 reduziert? Heftigste Kreislaufprobleme, motorische Probleme, Magen-/Darmprobleme, Schweissausbruch und Schüttelfrost. Ohnmächtige Müdigkeit wechselt sich ab mit sehr grosser Wachheit. Zweimal heute Sekundenschlaf (dankenswerter Weise am Schreibtisch) eigentlich ist Autofahren an so einem Tag gewagt. Ich kenne das bei mir: Der Entzug selbst ist bis drei Tage übel - wirklich übel und hat so gar nichts mit "ein paar Wolken im Kopf" zu tun. ABER er ist machbar - kenn ich schon, dann aber kommt das Ding mit der Psyche. Entgegen allen Ratschlägen liegen Zigaretten schachtelweise in Büro, Haus und Auto und DANK Hybi (!) auch zwei Schachteln NTB-Kräuterzigaretten.

Aber auch: Schon am ersten Tag verbessert sich bei mir der Geruchs- und Geschmacksinn. Ich beginne grade an meinem Standardwein zu zweifeln ... gut dass im Keller noch ein paar ganz leckere Flaschen ...

Montag, November 15, 2004

Vier Stangen

Sieben Tage ohne Vorbereitung. Nicht ganz: so ein paar Gewohnheiten mehr aufgedeckt, erste "Trennungen" erfolgreich - jetzt kann ich schon ganz alleine Autofahren :-), beim segeln stört so eine Zigarette plötzlich auch, mindestens beim halsen. Im Flugzeug hingegen wäre das Rauchabteil schon was tolles - gibt aber nur langweilige Bordfilme und einen Tölpel der versucht in der Toilette zu rauchen. Da macht es wirklich keinen Spass mehr mit dem in eine Schublade gesteckt zu werden - sicher auch so ein "Genussraucher" wie ich.
An dem "ich muss aufs Rauchen verzichten" habe ich aber noch was zu arbeiten - so wird das nix, wenn das wie ein gigantisches Opfer erlebt wird. Schön: gibt also noch was zu tun.

Beim Auspacken der Reisetasche quellen mir dann noch vier Stangen Zigaretten entgegen. Schnäppchenpreise - bewusst habe ich die jedenfalls nicht eingekauft. Der Urtrieb des Rauchers nach Lagerhaltung, die Angst, plötzlich ohne Zigaretten dazustehen. Macht nichts jetzt steigt mein Vorratsberg noch einen halben Meter und ich habe gar keine Chance mehr, die alle in mir zu versenken. Ich verschenke sie an bedürftige Raucher . . . aber das sind ja meist die zwölfjährigen Nachbarskinder, denen das Taschengeld zum ordentlichen Kettenrauchen fehlt, also lieber trendy bei eBay versteigern zu 1 EUR + 3,5 EUR Versandkostenanteil pro Schachtel . . . oder doch einfach ein Päckchen packen und dem Hans Eichel schicken quasi als Warnung, dass jetzt ein signifikanter Haushaltsposten einbricht - geht nun auch nich ohne Zollbanderole!